Engagiert für Religion

Die IGS Salzgitter war Projektschule im Projekt „Religion in der Oberschule und Gesamtschule wahrnehmen und begleiten“ der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen

In den letzten vier Jahren haben sich sechs Regionalkoordinatoren auf den Weg gemacht, um an 20 unterschiedlichen Oberschulen und Gesamtschulen Religion im Unterricht und im Schulleben wahrzunehmen.

Eine dieser Schulen war auch die IGS Salzgitter, die in den letzten vier Jahren von Heiko Grüter-Tappe, Regionalkoordinator für die Region Braunschweig, begleitet wurde.

An unserer Schule hat sich in dieser Zeit viel getan: kleine und große Projekte wurden mit Schülerinnen und Schülern und auch mit Lehrkräften durchgeführt, andere wurden bereits in der Planungsphase verworfen, da sie doch nicht das richtige für UNS alle waren.

Einige der vielen Projekte werden nun nochmal kurz ins Gedächtnis gerufen. Drei der Projekte wurden von der Konföderation evangelischer Kirchen nun in einer Publikation „Engagiert für Religion“ veröffentlicht, damit auch andere Schulen unsere Ideen und Erfahrungen zur weiteren Entwicklung nutzen können.

Mit der personellen und finanziellen Unterstützung der Konförderation evangelischer Kirchen wurde ein Blick auf das Thema „Wenn der Tod in die Schule kommt…“ geworfen. Es wurde ein Konzept zur Krisenintervention und  zum Trauermanagement an der IGS Salzgitter entwickelt. Dazu wurde mit den Religionslehrerinnen und - lehrern und weiteren interessierten Lehrkräften eine SchiLf durchgeführt. Neben dem Konzept entstanden drei gut gefüllte Trauerkoffer, die in der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern zum Einsatz kommen können, falls es notwendig wird.

Die alljährlichen Weihnachtsgottesdienste wurden von Herrn Grüter-Tappe mitgestaltet und auch die Übernahme der Patenschaft für Umer aus Äthiopien wurde in diesem Kontext angedacht und umgesetzt.

Der nun 9. Jahrgang hat sich vor zwei Jahren intensiv mit den Themen „Individualität, Vorurteile, Toleranz und Islamfeindlichkeit in Deutschland“ unter dem Motto „So sehe ich die Welt – und das darüber hinaus…“ beschäftigt. Dazu kamen Referenten des Vereins GESICHT ZEIGEN!!! aus Berlin nach Salzgitter um mit allen Klassen zwei Workshoptage durchzuführen.

In diesem Schuljahr findet nun der WPK „Geflüchteten begegnen – Hände reichen, Brücken bauen“ in Kooperation mit der Stadt Salzgitter statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler können in der direkten Begegnung mit Geflüchteten Vorurteile abbauen und ihr eigenes Handeln reflektieren.

Insgesamt hat die Teilnahme an dem Projekt als Projektschule der IGS Salzgitter viele Türen geöffnet und Wege geebnet, die in Zukunft weiter gegangen werden können. Es bleibt zu hoffen, dass wir auch ohne die Begleitung des Regionalkoordinators Religion im Schulleben wahrnehmen und angepasst auf unseren Schulstandort und die vielfältige Schülerschaft darauf reagieren und weitere Schritte wagen.

Wir danken Herrn Grüter-Tappe und der Konföderation evangelischer Kirchen für die Begleitung im Projekt „Religion in der Oberschule und Gesamtschule wahrnehmen und begleiten“.

Text: Nadine Vogler

Zurück