Fachbereiche

Arbeit Wirtschaft Technik (AWT)

Fachbereichsleitung (kommissarisch): Hans Christian Düllick
E-Mail: hans.christian.duellick@igs-sz.de

Das Fach Arbeit Wirtschaft Technik - AWT setzt sich aus den Fächern Werken/Technik, Hauswirtschaft, Textil, Informatik und Wirtschaft zusammen und wird ab der fünften Klasse unterrichtet. In den Jahrgängen 5 und 6 liegt der Schwerpunkt auf praktischen Anteilen insbesondere im textilen und hauswirtschaftliche Bereich. Ebenfalls werden die Grundlagen der Computernutzung und der reflektierte und sachgerechte Umgang mit dem Internet vermittelt sowie in die Grundlagen der Präsentationsbereich eingeführt.

Ab der siebten Klasse rückt der Teilbereich Wirtschaft und Technik in den Brennpunkt. Hier werden die ökonomische Grundbildung, die Vorbereitung auf das berufliche Leben, handwerkliche Fähigkeiten sowie das technische Verständnis geschult und gefördert. In den höheren Jahrgängen werden bereits erste berufsweltliche Erfahrungen durch das Betriebspraktikum gesammelt, wobei, für die spätere berufliche Orientierung, eine Kooperation mit dem Bona-Projekt der Stadt Salzgitter, der Projektregion Braunschweig und namhaften Betrieben geplant wird.

Informationen zum Schuljahr 2014/15

Im ersten Halbjahr des Schuljahres 2014/2015 fanden wieder unzählige Aktivitäten im Fachbereich AWT statt. So begann der 5. Jahrgang mit dem Themenschwerpunkt Textil, wobei unterschiedliche Erzeugnisse (vom „Auge Gottes“ zum Freundschaftsband) erstellt wurden.

Der 6. Jahrgang versuchte sich im Bereich „Umgang mit dem Werkstoff Holz“ an der Erstellung eines Tischtennisschlägers. Hier wurden die Grundlagen der Holzbearbeitung erlernt, wobei einige Tischtennisschläger bereits erfolgreich sportlich einsetzbar sind und in der Nähe der Tischtennisplatten noch keine herrenlosen Tischtennisschlagflächen in den Schulwänden stecken.

Der 7. Jahrgang beschäftigte sich mit dem Thema Energie, was neben der Energieerzeugung auch den Bau eines Solarmobiles umfasste. Leider wurden hier die Grenzen der erneuerbaren Energien in unseren Breitengraden erkennbar, da leider die winterliche Sonneneinstrahlung nicht für den Betrieb eines solchen Mobiles ausreicht und mit unterschiedlichen Lichtquellen nachgeholfen werden musste. So sind die Straßen Salzgitters bis auf Weiteres sicher, was jedoch nicht für die Lampengeschäfte der Stadt gilt.

Der 8. und 9. Jahrgang ist im Teilbereich Wirtschaft bereits weiter Fortgeschritten und erfuhr nun, dass man meist keine gesundheitlichen Folgen bei einem Polypol zu befürchten hat. Der 9. Jahrgang wird zudem bald dem strengen Gesicht der Arbeitswelt (während des Betriebspraktikums) ins Angesicht schauen. Das wird für alle Betroffenen eine interessante Zeit.

Hans Christian Düllick

Ganztag

Fachbereichsleitung: Volker Bodenstein
E-Mail: volker.bodenstein@igs-sz.de

Die IGS Salzgitter soll als „offene Ganztagsschule“ ganztägige unterrichtliche und außerunterrichtliche Angebote anbieten. Diese sollen im Rahmen ihres Bildungsauftrags, die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler und Schülerinnen (im Weiteren: SuS), ihre Fähigkeit zu einem eigenverantwortlich geführten Leben, ihre sozialen Fähigkeiten und ein aktives Freizeitverhalten fördern. Dazu gehört insbesondere die Vorbereitung auf den Übergang von der Schule in eine berufliche Tätigkeit. Standortbedingt setzt sich die IGS Salzgitter zudem als wesentliche Ziele: Die Integration  von Kindern mit Migrationshintergrund, die Stärkung und Förderung  von sozialen Kompetenzen.

Zur Erweiterung des allgemeinen Bildungsangebotes bietet die IGS zusätzlich folgende Maßnahmen an: Arbeitsgemeinschaften, Projekte an außerschulischen Lernorten, gemeinsames Mittagessen, außerunterrichtliche Angebote.

Die Angebote am Nachmittag stellen Erweiterungen des vormittäglichen Pflichtunterrichts dar. Die Gruppen sollen in den Freizeit- und Arbeitsgemeinschaften nicht grundsätzlich nach gleichem Jahrgang bzw. gleicher Klassenstufe zusammensetzten werden, sondern weitestgehend nach den Interessen der Kinder. Eine Ausnahme wird bei den Fördergruppen liegen. Diese Gruppen setzen sich nach den fortlaufenden Förderplänen der SuS zusammen. Das Nachmittagsangebot wird zum Teil von  Fachlehrern, aber auch von pädagogischen Fachkräften und außerschulischen Partnern angeboten.

Nachfolgend ist eine Auswahl der geplanten Projekte und Maßnahmen zur Gestaltung des Nachmittags in der Ganztagsschule: unterrichtsbezogene Ergänzungen im musisch-künstlerischen Bereich wie Chor, Gitarren-AG Darstellendes Spiel, Werken, Schulband und angeleitete Selbstarbeitszeit, künstlerisches Gestalten, Schülerfirma, Arbeitswelt-Kurse in Kooperation mit Handwerkern der Handwerkskammer und der Feuerwehr, Arrangements zur Freizeitgestaltung, z.B. durch Kooperation mit Sportvereinen und Sportclubs (Schwimmen, Schach, Tennis, Fußball, etc.), Bewegungsspiele, Fahrradwerkstatt, Kooperation mit der Junioruniversität Salzgitter, Museumspädagogische Begleitung durch das Schlossmuseum Salder


Derzeitige AG-Angebote sind:  

  • Dem Wetter und wildlebenden Tieren auf der Spur mit der Junioruniversität
  • Biotop – Die Forscher AG
  • Gitarrenkurs der Musikschule
  • Band
  • Handwerkern im Museum „Schloss Salder“
  • Origami (Papierfalten)
  • Astronomie
  • Gesunde Ernährung – Kochen
  • Großformatiges Malen
  • Zirkus
  • Ju – Jutsu
  • Fitness
  • Sportkegeln
  • Fußball
Gesellschaftslehre

Fachbereichsleitung (kommissarisch): Sebastian Schröter
E-Mail: sebastian.schroeter@igs-sz.de

In Gesellschaftslehre setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Themen aus den fachlichen Teilbereichen Geschichte, Geografie, Politik sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften auseinander. Die Verbindung dieser verschiedenen Disziplinen ermöglicht es, aus deren unterschiedlichen Perspektiven ausgewählte Fragestellungen und Probleme zu betrachten und eröffnet so einen besonders breiten Zugang zum Unterrichtsstoff. Dies wiederum hilft den Schülerinnen und Schülern zu erkennen, dass geschichtliche, geografische, politische, wirtschaftliche und soziale Tatsachen, Ereignisse und Zusammenhänge meist nicht isoliert voneinander, sondern auf unterschiedlichste Art und Weise miteinander verwoben sind.

Der Fachbereich befindet sich im stetigen Aufbau. So liegen Aufgaben wie die Erstellung der hauseigenen Lehr- und Arbeitspläne sowie die Implementierung des Kerncurriculums, d.h. dessen Umsetzung in kompetenzorientierte Unterrichtseinheiten, im Tätigkeitsbereich der Fachgruppen der einzelnen Jahrgänge. Außerdem werden den Schülerinnen und Schülern im GL-Unterricht zentrale Lern- und Arbeitsmethoden vermittelt und gezielt trainiert.

Informationen zum Schuljahr 2014/15

Die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs erhalten eine Ausbildung zu kleinen Geografen, indem sie lernen, sich in ihrer näheren Umgebung, in ihrem Heimatbundesland, in Deutschland, Europa und auf der Erde zu orientieren. Außerdem verfolgen sie die Spuren der ersten Menschen und deren Entwicklung in der Stoffeinheit „Vorzeit“.

Der 6. Jahrgang führt die Schülerinnen und Schüler als erstes ins „Alte Ägypten“. Hier wird gemeinsam die Frage nach den Entstehungsbedingungen dieser Hochkultur und der dabei entscheidenden Rolle des Nils geklärt. Außerdem kommen die unterschiedlichen Berufsgruppen der ägyptischen Gesellschaft unter die Lupe; dabei schlüpfen die Schülerinnen und Schüler im Rollenspiel in verschiedene Gruppen hinein und diskutieren „ihre“ Bedeutung für das Land der Pharaonen.

Der 7. Jahrgang befindet sich im Vorhaben auf einer Zeitreise ins Mittelalter. Zum Projekttag sind unter anderem das Arbeiten mit echter Schafwolle in der Filzwerkstatt, die Beschäftigung mit Musik und Tänzen aus dieser Zeit sowie eine Einführung in Kräuterkunde und das Herstellen eigener Kosmetik geplant. Weiterhin versuchen sich die Schülerinnen und Schüler am Burgenbau – natürlich nur im Modellformat – und an Kalligrafie mit Gänsekiel und Tinte.

Im 8. Jahrgang beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der historischen Epoche des Absolutismus und lernen dabei unter anderem den berühmten französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. kennen. Ein weiteres wichtiges Thema, was zurück in die Probleme der heutigen Zeit und auch des Erwachsenwerdens führt, sind Drogen. Hier wird fächerübergreifend ein eigenes Vorhaben mit anschließender Ausstellung veranstaltet. Darüber hinaus werden die Rechte von Jugendlichen, eine Auseinandersetzung mit männlichen und weiblichen Rollenbildern und im geschichtlichen Bereich z. B. die blutige Zeit der Französischen Revolution thematisiert.

Die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs befassen sich zunächst mit dem geografischen Themenfeld Wetter, Klima und Klimawandel. Im Anschluss steht eine längere Auseinandersetzung mit den geschichtlichen Bereichen Imperialismus, Weimarer Republik sowie Nationalsozialismus. Zu letzterem wird ein fächerübergreifendes Vorhaben durchgeführt werden.

Sebastian Schröter

Konfessionell-Kooperativer Religionsunterricht

Fachleitung: Nadine Vogler
E-Mail: nadine.vogler@igs-sz.de

Informationen zum Schuljahr 2016/2017

Der Religionsunterricht wird an der IGS Salzgitter in der Sekundarstufe I konfessionell-kooperativ unterrichtet.  Das bedeutet, dass der Unterricht konfessionsübergreifend durchgeführt wird. An dem Unterricht nehmen alle Schülerinnen und Schüler der IGS Salzgitter teil.

Es werden sowohl ethische als auch religiöse Fragestellungen bearbeitet und diskutiert. Im fünften Schuljahr beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel zu Beginn des Schuljahres mit den Fragen nach einem guten Zusammenleben innerhalb der Familie, der Klasse, der Schule und auch der Gesellschaft. Die Themen Regeln, Umgang miteinander, Menschenrechte und Inklusion werden von den Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Diese Unterrichtseinheit gliedert  sich in das erste Vorhaben der Schülerinnen und Schüler an der IGS Salzgitter ein und setzt sich sinnvoll fort.

Im Anschluss stehen die Feste der Religionen (Christentum, Judentum und Islam) im Mittelpunkt des Unterrichts.

In den Jahrgängen 6 - 10 beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit einer Weltreligion detailliert. In Jahrgang 6 lernen sie das Christentum, in Jahrgang 7 das Judentum, in Jahrgang 8 den Islam, in Jahrgang 9 den Buddhismus und in Jahrgang 10 den Hinduismus kennen. In diesem Rahmen werden häufig heilige Räume der einzelnen Religionen in der Umgebung erkundet.

Weiterhin setzen sich die Jahrgänge 5-10 auch z.B. mit der Verantwortung für Natur und Umwelt, Gefühlen und der Zukunft auseinander.

Zum Abschluss des Jahres 2016 und zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest gestalten wir am 20.12.2016 mit den Schülerinnen und Schülern einiger Jahrgänge ökumenische Weihnachtsfeiern.

Die IGS Salzgitter ist weiterhin Projektschule des Projekts „Religion an der Gesamt-/Oberschule wahrnehmen und begleiten“. Innerhalb des Projekts wurde im letzten Schuljahr in dem 7. Jahrgang ein interkulturelles und interreligiöses Projekt mit dem Titel „So sehe ich die Welt – und das darüber hinaus“, in Kooperation mit dem Berliner Verein „gesicht zeigen!“ durchgeführt. In der Abschlussveranstaltung zu diesem Projekt haben die Schülerinnen und Schüler alle dazu aufgerufen „Gesicht zu zeigen“ und sich für eine tolerante Gesellschaft einzusetzen.

In der Sekundarstufe II können die Schülerinnen und Schüler zwischen evangelischem Religionsunterricht und Philosophie wählen. 

Mathematik und Neue Technologien (Informatik, EDV)

Fachbereichsleitung (kommissarisch): Viktor Gieser
E-Mail: viktor.gieser@igs-sz.de

Die Bereiche Mathematik und Neue Technologien sind in einem Fachbereich zusammengefasst worden. Der Fachbereich befindet sich noch im Aufbau.

Zu den zentralen Fragestellungen des Fachbereichs zählen die Schulbuchauswahl und die Erstellung der hauseigenen Lehr- und Arbeitspläne, die fortwährend entwickelt und evaluiert werden. Mit der Implementierung der Kerncurricula und deren Umsetzung in kompetenzorientierten Unterrichtseinheiten beschäftigt sich die Fachgruppe der einzelnen Jahrgänge. Teile des Methodenkonzeptes der IGS Salzgitter werden im Rahmen des Mathematikunterrichts vermittelt und trainiert.

In den wöchentlich stattfindenden Besprechungen tauscht sich die Fachgruppe aus und legt unter anderem die Beurteilung der Leistungen oder das Differenzierungsangebot in den Unterrichtseinheiten fest. Ab dem 7. Jahrgang arbeiten wir mit der inneren Fachleistungsdifferenzierung in den drei Niveaustufen G-, E- und Z-Kurs. Wobei bereits im 5./6. Jahrgang differenzierte Arbeitsmaterialien den SchülerInnen bereitgestellt werden. Die im Unterricht behandelten Themen haben einen Alltagsbezug und unterstützen durch dessen methodische Aufbereitung das selbstständige Arbeiten.

Informationen zum Schuljahr 2015/16

Im Fach Mathematik bauen die Inhalte so stark aufeinander auf, wie in keinem anderen Fach. Lernerfolg oder Frust in höheren Klassen haben ihre Ursachen beinahe immer in vorangegangenen Grundlagen. Auch dieses Jahr konnten wir daher, direkt nach der Einschulung unserer neuen Schülerinnen und Schüler in Jahrgang 5, mithilfe eines externen Rechentests, die Ausgangslage erfassen um entsprechende Weichen zu stellen.

Der letztjährig geplante Projekttag zur Abschlussvorbereitung Mathematik wurde in diesem Jahr mit großem Erfolg durchgeführt. Man konnte vielfältige Erfahrungen und Eindrücke zum Zeitmanagement, dem hilfsmittelfreien Teil, der Aufgabenvernetzung und ganz allgemein zum

Rahmen einer Abschlussprüfung sammeln. Unsere Schüler haben diese aufwendig vorbereitete Aktion sichtlich als Chance genutzt. Sie bearbeiteten und korrigierten ihre simulierten Arbeiten mit großem Einsatz und Ausdauer. Eine beeindruckende Leistung! Die Rückmeldung aus der Elternschaft war ebenfalls durchweg positiv, hinsichtlich des betriebenen Aufwands.

Und nach den Abschlüssen der Sek.I ? Viele wollen die Schule fortsetzen und das Abitur anstreben. So sind selbstverständlich auch im Fachbereich Mathematik die letzten Vorbereitungen und Abstimmungen auf die Oberstufe ein Augenmerk, damit für unsere Schüler der Übergang so reibungslos wie möglich erfolgen kann.

Viktor Gieser
(Fachbereich Mathematik)

Musisch-kulturelle Bildung (MuKuBi)

Fachbereichsleitung: Anne Evers
E-Mail: anne.evers@igs-sz.de

Der Fachbereich MuKuBi umfasst die Fächer Kunst, Musik und darstellendes Spiel und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur ästhetischen Erziehung und zur Allgemeinbildung.

Hinsichtlich der WPK-Wahl bietet der Fachbereich MuKuBi den SchülerInnen den WPK Kunst und den WPK Theaterwerkstatt an. Im WPK Kunst erfahren die SchülerInnen Möglichkeiten, ihre Ideen künstlerisch umzusetzen und lernen verschiedene Arbeitstechniken kennen. Die zentrale Aufgabe des WPKs besteht darin, unser Schulgebäude zu gestalten und ihm ein neues Gesicht zu verleihen. Im WPK Theaterwerkstatt geht es darum, seine darstellerischen Talente kennenzulernen und auszuprobieren. Ziel ist die Umsetzung von Schauspielprojekten.

Informationen zum Schuljahr 2015/16

Am ersten Sonntag im November fand wieder der stimmungsvolle Adventsmarkt in der IGS statt. Dieser Markt jährt sich zum vierten Male und war wieder einmal ein großer Erfolg!

Während viele Aussteller ihre unterschiedlichsten Werkstücke zum Verkauf anboten, sorgte das „Elterncafé“ für das leibliche Wohl der Besucher. Neben Kuchen und Torten wurden auch Kaffee, Erfrischungsgetränke, Kartoffelsalat und Würstchen gereicht.

Die Einnahmen des Elterncafés lagen bei mehr als 1000 € und gehen an den Schulförderverein.

Die Durchführung dieser Veranstaltung ist wieder einmal auf das große Engagement von Eltern der IGS Salzgitter zurückzuführen.

Anne Evers
(Fachbereich MuKuBi)

Kunst

Im Kunstunterricht lernen die SchülerInnen viele Möglichkeiten kennen, um sich künstlerisch auszudrücken. Sie arbeiten mit unterschiedlichen Techniken und Materialien und lernen bedeutende Künstler und Epochen kennen. Dazu werden in Unterrichtseinheiten auch auflerschulische Lernorte (z.B. Museen) mit eingebunden.

Pixelwelt (7. Jahrgang)

Ein digitales Bild besteht aus Milliarden von kleinen Quadraten, den sogenannten Pixeln. Was wir mit bloßen Augen nicht erkennen, wird beim Heranzoo-men deutlich. Kein Pixel gleicht dem anderen, und doch ist jeder von ihnen ein wichtiger Bestandteil für das Gesamtbild.

Bereits in den vergangenen Jahren wurde zu diesem Thema jahrgangsübergreifend gearbeitet. Entstanden sind unterschiedliche Bilder, welche zu einem Gemeinschaftsbild zusammengefügt wurden. Der Kunst WPK des 7. Jahrgangs erweitert nun dieses Gemeinschaftsbild,  indem die Schüler persönliche Pixel gestalten, die in Form und Farbe stark an die abstrakte Malerei des niederländischen Künstlers  Piet Mondrian erinnern.

Die Arbeitsergebnisse sind voraussichtlich am Ende des Schuljahres, in der Vorhalle der Medienlounge zu sehen. 

Sucht (8. Jahrgang)

Einige Klassen des 8. Jahrgangs haben sich künstlerisch mit dem Thema „Sucht“ auseinandergesetzt. Vorgabe war es hierbei, eine Collage zu erstellen. Die besten Bilder werden derzeit im Flur des 8. Jahrgangs ausgestellt. Das Bild von Jessica Kitt, aus der Klasse 8c, wurde zudem auch an die AOK geschickt, damit es im besten Fall bei dem Wettbewerb „bunt statt blau“ in einem Kalender veröffentlicht wird.

Lina Gudd
(Fachbereich Kunst)

Musik

Im Musikunterricht singen, musizieren und tanzen die SchülerInnen. Sie lernen u.a. über die Stimme und über Instrumente musikalische Gestaltungsmittel kennen und beschreiben, analysieren und reflektieren über Musik. 
Eine weitere Aufgabe des Fachbereichs besteht darin, in Zusammenarbeit mit den Sch¸lerInnen Schulveranstaltungen zu planen, zu gestalten, zu organisieren und durchzuführen (z.B. Einschulung, Tag der offenen Tür, Projekte).

Im November 2015 hat an der IGS-Salzgitter das neue Musik-Projekt „MusIGS“ unter der Leitung von Herrn Kaufmann und Herrn Säfken begonnen. Die 30 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bilden ein vielseitig besetztes Ensemble im Instrumental- und Vokalbereich. Aufgrund des vorgenommenen Schülervotums werden zunächst schwerpunktmäßig Stücke der Popularmusik erarbeitet.

Um eine Kontinuität im Lernprozess zu gewährleisten, läuft das Projekt über zwei Jahre. Es findet zeitgleich mit den AGs mittwochs von 14:00-15:30 Uhr statt. Durch die Teilnahme an dem Projekt ist die Verpflichtung zur dreimaligen AG-Wahl abgedeckt. Es muss also nach der Teilnahme keine weitere AG mehr gewählt werden. Am Ende jedes Schuljahres soll ein „Bunter Abend“ stattfinden, an dem „MusIGS“ seine Ergebnisse präsentiert. Dabei sollen auch Ergebnisse aus den Fächern Kunst und Theater auf die Bühne gebracht werden. Darüber hinaus wird „MusIGS“ die Einschulungsfeier, den Tag der Offenen Tür, Schulfeste und Verabschiedungen musikalisch untermalen.

Andreas Kaufmann
(Fachbereich Musik)

Theater

Traum oder Albtraum? (7. Jahrgang)

Der Theater WPK des 7. Jahrgangs hat sich dieses Jahr das TRÄUMEN zur Aufgabe gemacht. Dabei untersuchen die Schüler, ausgehend von ihren eigenen „Traumgeschichten“, welche Formen von Träumen existieren und wie sie sich von der Wirklichkeit unterscheiden.  Dabei experimentieren die Schüler spielerisch  mit verschiedenen Theatermethoden und lernen dadurch grundlegende  Gestaltungsmittel des Theaters kennen, welche sie dann in eigenen Szenen umsetzen können. Mit großer Neugierde  und Spielfreude findet eine Annäherung an das Thema statt, mit dem Ziel, am Ende des Schuljahres ein kleines Werkstück  zu präsentieren.  

Ein anderes Land, so nah und doch so fern“ (10. Jahrgang)

Auf Grundlage des Kinderstückes „Blutrote Schuhe“ von Charles Way, setzt sich der Theater WPK des 10. Jahrgangs mit der aktuellen Flüchtlingssituation in Deutschland auseinander. Dabei nähern sich die Schüler mit viel Feingefühl  dem Thema.

Zum Inhalt des Stückes: „Franvera, ein Kind wie viele andere. Unbeschwert, ohne Gedanken an Morgen.
Sie möchte unbedingt Tänzerin werden. Eines Tages bekommt sie von ihren Eltern rote Schuhe geschenkt. Ganz besondere Schuhe: Tanzschuhe. Doch die Zeit meint es nicht gut mit Franvera. Ihre Eltern tuscheln hinter verschlossener Tür und ihre beste Freundin Anna darf nicht mehr mit ihr spielen.

Die Kriegswirklichkeit bricht über sie herein. Freundschaftliche, nachbarschaftliche Nähe schlägt jäh in Feindschaft um. Auf der Flucht verliert sie ihre Eltern. Allein und nur begleitet von einer alten Frau und Rotbart, einem verkrüppelten ehemaligen Soldaten, schlägt sich Franvera durch die Berge bis zu einem Flüchtlingslager an der Grenze durch. Im Land herrschen weiterhin Feindseligkeiten, Hass und Rachegelüste. Doch Franvera bewahrt sich die Hoffnung, dass sie – mit Hilfe ihrer roten Schuhe – die Spirale der Gewalt durchbrechen kann.“

Armagan Aydin
(Fachbereich MuKuBi)

Naturwissenschaften (NW)

Fachbereichsleitung: Kristin Spangenberg
E-Mail: kristin.spangenberg@igs-sz.de

Der Fachbereich Naturwissenschaften umfasst die klassischen naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik.

Vor allem durch Experimente sollen den Schülerinnen und Schülern hier die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Alltags näher gebracht und vermittelt werden. Um dieses bestmöglich erreichen zu können, stehen den Schülerinnen und Schülern im Fachbereich Naturwissenschaften engagierte Lehrkräfte unterschiedlicher Fächerschwerpunkte mit Rat und Tat zur Verfügung.

Informationen zum Schuljahr 2015/16

Der Fachbereich NW konnte in diesem Schuljahr zwei neue Kollegen sowie eine Anwärterin gewinnen und wächst somit personell immer weiter.

Arbeitsschwerpunkte sind in diesem Jahr weiterhin unsere Sammlung, aber natürlich auch die Vorbereitung auf die Oberstufe. Arbeitspläne werden geschrieben und zu den Themen passende Lehr- und Arbeitsmittel ausgewählt.

Ein zweiter großer Aspekt stellt in diesem Jahr die anstehende Abschlussprüfung in Jahrgang 10 dar. Das bedeutet, die Fachgruppe NW Jahrgang 10 bereitet zunächst sich und dann die Schülerinnen und Schüler auf die mögliche Gestaltung der mündlichen Prüfung vor.

Auch das Projekt „Physik für helle Köpfe“ konnte in diesem Schuljahr bereits wieder stattfinden.

Am 5.11.2014 war die Klasse 4a der St. Michael-Schule an der IGS Salzgitter zu Gast. Im Rahmen des Projekts „Physik für helle Köpfe“ experimentierten die Grundschüler unter der Anleitung einiger Schülerinnen und Schüler des 7. und 8. Jahrgangs. Alle Versuche beschäftigten sich  mit dem Thema „Optik: Licht und Spiegelungen“. Besonderen Spaß hatten die Grundschüler daran, ein Spiegellabyrinth aufzubauen. Da der Schulwechsel der Grundschüler bereits bald ansteht, durften sie natürlich auch all ihre Fragen zur IGS stellen. Diese wurden kompetent von den erfahrenen Schülern beantwortet. Diese Kooperation zwischen der Grundschule und der IGS ist für beide Seiten sehr bereichernd, da die Schüler der IGS ihr Wissen weitergeben können und die Grundschüler neue Erfahrungen auf experimentelle Art sammeln.

Juliane Müller
(Fachbereich NW)

Sport

Fachbereichsleitung: Volker Bodenstein
E-Mail: volker.bodenstein@igs-sz.de

Der Sport in der Schule
Zum Schulsport gehören der Sportunterricht und der außerunterrichtliche Schulsport. Die Kompetenzen werden im Schulsport auf der Grundlage sportpraktischer und sporttheoretischer Inhalte erworben. Die sportpraktischen Inhalte umfassen sowohl die traditionellen als auch neue Sportarten. Es gibt sieben Erfahrungs- und Lernfelder:

  • Spielen
  • Schwimmen, Tauchen, Wasserspringen
  • Turnen und Bewegungskünste
  • Gymnastisches und tänzerisches Bewegen
  • Laufen, Springen, Werfen
  • Bewegen auf rollenden und gleitenden Geräten
  • Kämpfen


Besondere Angebote des Schulsports
Anregungen für spontanes Spielen und Sporttreiben, für tägliche Bewegungszeiten sowie für besondere Angebote des Schulsports entstehen zumeist im Sportunterricht. Diese Angebote sind:

1. Arbeitsgemeinschaften für Sport
Die Arbeitsgemeinschaften für Sport bieten Angebote, die den Neigungen der Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise entsprechen. Sie bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Formen sportlicher Betätigung kennenzulernen (siehe auch: Fachbereich Ganztag).

2. Sportveranstaltungen der Schülervertretungen
Schülerrat und Klassenschülerschaft führen Ende Januar ein Sport – Event für die 5. bis 10. Klassen durch.
Sie können auch Schülerarbeitsgemeinschaften im Sport einrichten und andere Sportveranstaltungen durchführen.

3. Kooperationsgruppen mit Sportvereinen und anderen außerschulischen Anbietern
An der IGS sind Kooperationsgruppen eingerichtet, die das Sportangebot der Schule um ein Vielfaches ergänzen.

4. Sportfeste und Wettkämpfe in der Schule
Spiel- und Sportfeste oder Wettkämpfe und Turniere werden sowohl schulintern als auch schulübergreifend angeboten. Bundesweite Wettkampfangebote sind die Bundesjugendspiele und der Wettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA.
Die Bundesjugendspiele werden an einem „Tag des Sportabzeichens“ in der Leichtathletik durchgeführt. Zusätzlich finden ab Klassenstufe 6 Bundesjugendspiele Gerätturnen statt. Darüber hinaus findet in jedem Jahr ein Jahrgangsturnier am Ende des Schuljahres statt.

Informationen zum Schuljahr 2014/15

Schwimmunterricht im 5. Jahrgang

Jede 5. Klasse hat in einer Doppelstunde ein halbes Jahr Schwimmunterricht. Da zeitgleich bis zu drei Klassen (ca. 90 Schülerinnen und Schüler) unterrichtet werden, ist ein reibungsloser Ablauf und eine gute Organisation notwendig. Der Schwimmunterricht wird daher in Leistungsklassen erteilt, wobei mindestens eine Sportlehrkraft oder ein/e Schwimmlehrer/in des DLRG pro Gruppe zur Verfügung steht. Für die Einteilung in Leistungsgruppen (Nichtschwimmer - Fortgeschrittene) wird im Vorfeld die Vorerfahrung anhand von bereits erreichten Schwimmabzeichen überprüft. So ergeben sich die Gruppen „Nichtschwimmer“, „Bronze“, „Silber“ und „Gold“. Sollte eine Schülerin oder ein Schüler bereits über Schwimmerfahrung verfügen, jedoch kein Schwimmabzeichen besitzen, so wird dieser aus Sicherheitsgründen der Nichtschwimmer-Gruppe zugeordnet. Durch fleißiges Training können die Fünftklässler die Ziele ihrer Leistungsgruppe erreichen und in der nächst höheren Gruppe weiter trainieren. Für entsprechende Leistungen kann von der Sportlehrkraft ein Schwimmabzeichen ausgestellt werden.

Der Transport zum Schwimmbad wird durch speziell angemietete Busse der KVG realisiert. Dort angekommen, ziehen sich die Schülerinnen und Schüler in den entsprechenden Umkleideräumen um, duschen sich ab und werden nach einer Begrüßung durch die Schwimmlehrer/innen in ihren Schwimmgruppen erwartet. Nach einer Erwärmung im Wasser werden besonders die Ziele des jeweiligen Schwimmabzeichens trainiert. So sind sowohl alle Schwimmstile (außer Delfin) als auch Tauchen, Wasserspringen und Transportschwimmen Bestandteil des Unterrichts. Für eine maximale Bewegungsfreiheit ist angemessene sportliche Schwimmkleidung zwingend erforderlich. Sollten Schülerinnen oder Schüler aus gesundheitlichen Gründen nicht ins Wasser gehen können, lernen sie in dieser Zeit die Schwimmregeln.

Nach einer ausreichenden Zeit für das Umziehen und Haare föhnen, fahren die Fünftklässler zurück zur Schule. Sollte die große Pause verpasst worden sein, so haben sie anschließend die Möglichkeit, ihr Frühstück und ihre Pause im Klassenraum nachzuholen.

Johannes Aupperle

Sprachen

Fachbereichsleitung (kommissarisch): Barbara Klemann
E-Mail: barbara.klemann@igs-sz.de

Der Aufbau des Fachbereichs Sprachen ist noch lange nicht abgeschlossen. Zentrale Fragestellungen wie die Schulbuchauswahl und die Erstellung der hauseigenen Lehr- und Arbeitspläne werden fortwährend entwickelt und evaluiert. Die Implementierung der Kerncurricula und deren Umsetzung in kompetenzorientierten Unterrichtseinheiten beschäftigt die Fachgruppe der einzelnen Jahrgänge. Es wird differenziert unterrichtet.

Deutsch

Im Fach Deutsch wird mit dem Lehrwerk "Doppelklick" vom Cornelsen Verlag gearbeitet.
Projekte: Autorenlesungen, Vorlesewettbewerb, Kooperation mit der Stadtbibliothek, Antolin-Programm

Informationen zum Schuljahr 2014/15

Im 5. und 6. Jahrgang starten die Schüler mit Antolin. Dafür lesen die Schüler ein Buch und beantworten dann interaktive Quizfragen zum Inhalt. Richtige Antworten werden mit Punkten belohnt. So steigert Antolin die Lesemotivation und fördert dabei das Textverständnis.

Ebenfalls im 6. Jahrgang findet der Vorlesewettbewerb statt, der jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisiert wird. Die Sieger der einzelnen Klassen stehen bereits fest. Nun wird der Schulsieger ermittelt, der dann die Schule im Regionalentscheid vertritt.

Auch der 9. Jahrgang hat mit der Bibliothek eng zusammengearbeitet. Sie waren klassenweise dort, um zum Thema Klimaveränderung zu recherchieren.

Die 9. Klassen haben mit der Außendifferenzierung begonnen. Die Schülerinnen und Schüler werden von den Fachlehrern auf den zwei Niveaustufen G und E unterrichtet. Angenehm ist die kleinere Gruppenstärke, da die fünf Klassen in sieben Kurse aufgeteilt wurden.

Mareike Witte

Englisch

Der Fachbereich Englisch hat in der Fachkonferenz beschlossen, das Lehrwerk Orange Line auch weiterhin als Lehrwerk für unsere Schülerinnen und Schüler zu nutzen. Anhand der kompetenten und weitreichenden Zusammenstellung von Übungen, Texten und Tipps zum effektiven Lernen, erarbeitet von renommierten Fachdidaktikern wie Frank Haß, können die Schülerinnen und Schüler alters- und zeitgemäß lernen und sich in der Sprache ausprobieren.

Der 8. Jahrgang wird im Frühjahr 2014 an den sogenannten VERA-Tests teilnehmen. Diese Vergleichsarbeiten werden nicht benotet und dienen dazu, den Schülerinnen und Schülern sowie der Schule aufzuzeigen den Kompetenzstand zu ermitteln, welchen die Kinder jahrgangsbezogen zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht haben. Hierzu gibt das niedersächsische Kultusministerium weitere Informationen auf der Internetseite: www.mk.niedersachsen.de .

 

Informationen zum Schuljahr 2015/16

Auch in diesem Schuljahr wird wieder „English in Action“ angeboten. Eine Woche lang werden Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs fünf Stunden jeden Tag nur Englisch sprechen, unter der Anleitung von „native speakers“, die extra aus Groß Britannien eingeflogen werden. Vor kurzem hat dazu eine Schnupperstunde stattgefunden. Danach haben sich über 60 Schüler angemeldet und warten nun darauf, dass es im März endlich losgeht.

Die Englischkurse des 10. Jahrgangs bereiten sich auf die ersten Abschluss-prüfungen vor, bei denen es auch eine Sprechprüfung geben wird. Anfang des neuen Jahres wird, ähnlich wie in Mathematik, eine Abschlussarbeit simuliert, so dass die Schülerinnen und Schüler sich auf die Bearbeitungsdauer von 120 Minuten vorbereiten und ausprobieren können, wie viel Zeit sie für die einzelnen Aufgaben einplanen können.

Barbara Klemann
(Fachbereich Sprachen)

Französisch

Ab Klasse 7 wird als 2. Fremdsprache Französisch angeboten. Dabei wird mit dem Lehrwerk "A TOI" vom Cornelsen-Verlag gearbeitet.

Informationen zum Schuljahr 2014/15

Zu Beginn des laufenden Schuljahres freute sich das Fach Französisch darüber, mit Frau Günther eine neue Kollegin begrüßen zu dürfen. Kaum angekommen, startete sie auch schon gemeinsam mit dem neuen Französischkurs des 7. Jahrgangs in das Abenteuer der langue française.

Um diese auch einmal in der „richtigen Welt“ außerhalb des Klassenraums zu nutzen, fuhren die Schüler mit Frau Günther und Frau Hoffmann im Oktober nach Braunschweig zur „Cinéfête“,der französischen Kinowoche. Auf dem Programm stand „Comme un lion“. Der Film handelt vom 15-jährigen Mitri, der sein afrikanisches Dorf verlässt, um in Frankreich Fußballstar zu werden. Für sein Ziel muss er „wie ein Löwe“ kämpfen.

Um allen Französischlernern der Schule möglichst viel Authentizität zu bieten und auch dem kommenden Schnupperkurs zu zeigen, dass Frankreich und der Rest der Francophonie weit mehr zu bieten haben als fromage und escargots, plant der Fachbereich wie im vergangenen Schuljahr wieder einen Besuch des France Mobile. Genaue Termine können hierfür noch nicht genannt werden – zunächst einmal heißt es Daumen drücken, dass wir den Zuschlag für die begehrten Workshops bekommen. In diesem Sinne: À la prochaine!

Vicky Schneider

Spanisch

Wir freuen uns, den Schülerinnen und Schülern des 7 Jahrgangs der IGS Salzgitter, ab dem Schuljahr 2013/14 Spanischunterricht anbieten zu können.

Informationen zum Schuljahr 2014/15

Zunächst einmal sollte erwähnt werden, dass es der Schulleitung gelungen ist, eine weitere Spanischlehrkraft für unsere IGS zu gewinnen. Frau Harms unterstützt seit Schuljahresbeginn den Fachbereich Spanisch und ist zurzeit zusammen mit Frau Kreth im 8. Jahrgang eingesetzt. Demzufolge konnte der WPK Spanisch in Jahrgang 8 geteilt werden. In beiden Gruppen haben sich die Schülerinnen und Schüler mit Lebensmitteln und Einkaufsdialogen beschäftigt, außerdem haben sie ihre erste Vergangenheitsform kennen gelernt und können nun auch über bereits Passiertes sprechen. Zudem haben die WPK-Teilnehmer ihre erste große Präsentation auf Spanisch bewältigt, in der sie über ihre Familien gesprochen haben.

In Klasse 7 hat bereits der zweite Jahrgang mit Spanisch als zweiter Fremdsprache begonnen. Nach den ersten Wochen sind die Schüler bereits in der Lage, sich und andere vorzustellen, Uhrzeiten und Treffpunkte zu vereinbaren und über Ferien zu sprechen. Im Vordergrund des Fremdsprachenunterrichts steht die Kommunikation, d.h. das Anwenden des Erlernten in verschiedenen Sprechsituationen. Hierzu wurden und werden weiterhin kleine Dialoge geschrieben und einstudiert. Durch Hör- und Lesetexte lernen die Schülerinnen und Schüler zudem die spanische Kultur und deren Besonderheiten kennen, welches auf besonderes Interesse stößt. 

Yvonne Kreth und Daniela Thiel